Sonntag, 18. Juni 2017

Wandern auf dem Rheinsteig


Wandern ...
das gehört nun nicht gerade zu meinen Hobbies und schon gar keine Ganztagswanderungen. Wie es gelungen ist, mich dazu zu überreden, ist mir ein Rätsel, muß beginnende Altersschwäche gewesen sein. Am vergangenen Freitag bin ich also tatsächlich auf dem Rheinsteig von Assmannshausen über Rüdesheim und Geisenheim nach Schloß Vollrads mitgewandert ...





Das imposante, gut 38 m hohe Niederwalddenkmal über Rüdesheim ...







Mit der Seilbahn ging es vom Niederwalddenkmal hinunter nach Rüdesheim.



Die bekannte Rüdesheimer Drosselgasse ...



Ganz touristenmäßig wurde in der Drosselgasse gespeist ... beim Breuer im Rüdesheimer Schloß ... nichts Alltägliches. Als Vorspeise gab es für alle Hessische Tappas, z. B. geräucherte Entenbrust mit Beerensoße - gebratener Lachs - Wildscheinschinken und Wildschweinleberwurst - gegrillter Ziegenkäse - Handkäs-Salat - Spargelsalat - Nudelsalat mit Sprossen, Pfifferlingen und Tomaten - geräucherte Forelle ... schön angerichtet mit Feigen und Johannisbeeren ... 
Für mich gab es als Hauptgericht einen Loreley-Teller ... kleine Kartöffelchen mit 3 sommerlichen Dips: Zucchinicreme, Parmesanschmand und Zitronenmelissenpesto aus Breuer's Garten ... 
Alles sehr delikat!!!



Nach dem opulenten Mittagsmahl fiel das Wandern erst mal nicht ganz so leicht ... aber unverdrossen ging es weiter zur Benediktinerabtei St. Hildegard. Die Klosteranlage mutet alt an, ist aber erst in der Zeit von 1900 - 1908 erbaut worden.







Von St. Hildegard ging es dann erst weiter durch den Wald nach Geisenheim zum Kloster Marienthal und dann durch die Weinberge nach Schloß Vollrads.





Schloß Vollrads





Den krönenden Abschluß bildete dann das Abendessen in Schloß Vollrads. Auch hier wurden wir mit wahren Gaumenfreuden verwöhnt. Für mich gab es Spargel mit Hollandaise und gebratenem Lachs. Die Desserts waren nicht nur lecker, sondern auch wahre Hingucker. Alles sehr liebevoll angerichtet.








1 Kommentar :

  1. Na da hat es sich für dich doch gelohnt mal aus der Komfortzone rauszuschlüpfen :-) Allein für das opulente Essen hätte ich mir da auch in den Arsch getreten :P

    AntwortenLöschen