Freitag, 28. Januar 2011

Sempervivum "Beatles Memory"

Carlo K. J. De Wilde, 2000, Niederlande, Erhalten von A. Rahn




















Kommentare :

  1. Kaum zu glauben dass das jedesmal die selbe Pflanze ist! Das ist aber auch der Grund warum ich die Dinger einfach nicht auseinander halten kann. Ich denke aber auch, dass das fast niemand kann und ohne Namensschilder wäre man hier aufgeschmissen.

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Ein wirklich hübsches Exemplar!
    Sag mal, hast du auch Probleme mit Minierfliegen an deinen Sempis? Seit ich so viele habe, werden die untersten Blätter regelmäßig leergefuttert.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Moin, moin,

    Lis, zur Zeit kann ich einen großen Teil meiner Sempers noch ganz gut auseinanderhalten. Das liegt aber auch daran, daß ich sie ja regelmäßig bildlich für mich dokumentiere. Da beschäftigt man sich natürlich viel mit ihnen. Noch habe ich aber auch noch nicht so viele, die sich gleichen, sind teilweise sehr unterschiedlich.

    Elke, zum Glück hatte ich bis jetzt noch keine Probleme mit Minierfliegen. Kann nur hoffen, daß das so bleibt. Allerdings hatte ich an einem ausgepflanzten Exemplar auf der Trockenmauer im letzten Frühjahr Fraßspuren an der größten Rosette. Alle Blätter waren ca. zur Hälfe angefressen. Ich weiß nicht, wer da geknabbert hat. Im Semperviven-Forum wurde ich jetzt darauf aufmerksam gemacht, daß auch Mäuse und Ratten die Semperviven zum Fressen gern haben. In dem Trockenmauerbeet leben irgendwelche Mäuschen (Wühlmäuse sind es nicht), vielleicht waren die das tatsächlich. Komisch ist nur, da sitzen mehrere Sorten und nur diese eine Rosette wurde angeknabbert.

    LG
    Chalisa

    AntwortenLöschen
  4. Also wirklich fasziierend, nicht wahr?
    Und ich staune auch immer über diese Verwandlungskunst - grandios!
    Toll dokumentiert!
    HG und Dir auch ein frohes Wochenende und danke für das Kompliment - aber diese Art von Handarbeit entspannt mich sehr!
    Birgit

    AntwortenLöschen