Montag, 3. November 2014

Mit Riesenschritten ...


... dem Ende des Gartenjahres entgegen geht es jetzt wohl. War es am letzten Oktoberwochenende noch einmal schön sonnig, so daß man im Shirt draußen werkeln konnte, so war dieses Wochenende zwar relativ mild, aber sehr feucht. Es sah aus, als ob es geregnet hätte, dabei war es nur die Feuchtigkeit des Nebels. Meine rosane Herbstchrysantheme, eine der letzten Pflanzen, die ihre Blüten öffnet.



Den Pfirsichsalbei (Salvia greggii) mit seinen leuchtend roten Blüten sollte ich so langsam zurückschneiden, aber er ist noch ein wahres Blütenmeer, blüht ohne Unterlaß und bringt Farbe ins Kräuterbeet, so daß ich mich noch nicht dazu durchringen konnte. Auch der Rosmarin trägt zu meiner Überraschung noch einmal vereinzelt Blüten. Unermüdlich blühen Geranium Azure Rush und Rozanne, während Helleborus niger Princess die ersten Blüten öffnet. Hosta tardiflora ist meine spätblühendste Hosta und sieht noch tadellos aus.



So nach und nach vergehen die Hostas ... einige haben schon komplett eingezogen ... ein paar wenige halten sich noch tapfer ...



Zwei Nachzügler-Triebe von Echinacea Harvest Moon habe ich noch entdeckt ... Na, ob das noch was mit der Blüte wird?



Heuchera Blackberry Jam glänzt zur Zeit richtig silbrig im kleinen Schattenbeet.



Und jetzt noch ein kleiner Rückblick auf meine Oktoberblüten ... im letzten Jahr habe ich einige Astern und auch die Staudensonnenblume Lemon Queen gesetzt, die in diesem Jahr förmlich explodiert sind ...



Lemon Queen mit ihren zitronengelben Blüten neben der dunkelstieligen lockerwüchsigen Aster laevis Calliope mit ihren blauen Blüten ... ein Kontrast, der mich begeistert hat ... 



Aster pansus Blauer Mond ... eine einzige Blütenwolke und sie hat so enorm zugelegt, daß ich für sie ein anderes Plätzchen suchen muß ...



Aster Treffpunkt ... eine Blütenkaskade ...



Eine freudige Überraschung war diese Blüte für mich ... Hemerocallis Taunus Sweet Devil ... zwei Fächer dieser Hemerocallis hatte ich letztes Jahr erworben. Der erste Fächer blühte schon im Sommer wunderschön ... gelb ... okay, Fehllieferung dachte ich ... doch zu meiner großen Freude handelt es sich bei dem 2. Fächer tatsächlich um das süße Taunusteufelchen ...



Gezeigt hatte ich ja schon im September die Wespenspinne ... eine Woche später habe ich entdeckt, daß sie an dem Hemerocallisstengel einen Kokon hinterlassen hat ... wie ich gelesen habe, überwintern die Jungspinnen im Kokon und verlassen diesen, sobald es für sie warm genug ist ... daher habe ich den Taglilienfächer mit Stengel und Kokon nicht angetastet ...



Wer sich tristgraue Novembertage mit ein wenig Sonne vertreiben möchte, ist herzlich eingeladen, sich Bilder von unserem Herbstkranzbinde-Treffen anzusehen, das auch in diesem Jahr wieder in einem meiner absoluten Lieblingsgärten stattgefunden hat. 



Ich wünsche allen einen guten Start in eine schöne sonnige Woche!

Chalisa




Kommentare :

  1. Dein Kranz ist wirklich sehr schön geworden. Wie lange hält sich so ein Teil? Lässt Du ihn irgendwie speziell trocknen. Mein letzter Hortensienkranz ist beim Trocknen so eingegangen, dass er auseinander gefallen ist.
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  2. Nachdem wir am Samstag und Sonntag noch herrlichstes Wetter hatten und auch noch heute früh die Sonne schien, hat es sich am Nachmittag zugezogen und zu regnen angefangen. Somit dürfte der Sommer im November endgültig vorbei sein, auch wenn man das bei deinen Fotos fast nicht glauben mag. Das deine Hemerocallis noch einmal geblüht hat ist schon erstaunlich, aber bei dem Wetter darf man sich nicht wundern wenn die Natur ein wenig verrückt spielt

    LG Lis

    AntwortenLöschen