Montag, 25. März 2013

Ein bißchen nachgeholfen ...


... habe ich am Wochenende dem Frühling und den Garten ein wenig bunter gemacht. Bei eisigen Temperaturen und heftigem Wind war das Durchhalten beim Pflanzen allerdings schon eine kleine Herausforderung. Die in Wintergarten und Treppenhaus zwischengeparkten Pflänzchen sind nun ausgepflanzt, nur die Primeln dürfen noch ein Weilchen das Treppenhaus zieren.

Die Frühlingsalpenveilchen blühen nun unter einem Fliederstrauch und ich hoffe, daß sie sich da wohlfühlen und reichlich vermehren werden.



Die Katherine Hodgkin wollte ich vorsichtshalber nachts noch abdecken. Leider habe ich das dann schon am zweiten Abend vergessen, doch der Frost macht ihren Blüten scheinbar nichts aus.





Auch die Mini-Narzissen Tête á Tête trotzen dem Frost und blühen unverdrossen.



Aber war das Nachhelfen denn so nötig? Wenn man einmal davon absieht, daß ich die Pflänzchen im neuen Garten gerne wieder ansiedeln wollte, wohl eher nicht. Schaue ich nämlich genauer hin, werde ich belohnt und sogar überrascht ... Die Hörnchen der meisten Hemerocallis zeigen nun schon mehrere Zentimeter Austrieb, am mächtigsten ist die Kwanso, die auch im Winter nicht ganz verschwunden war. Die Nase etwas mehr zum Boden und ich entdecke, daß die roten Pünktchen auf der Erde Geranium Gravetye gehören, das auch schon die ersten zarten Blättchen zeigt. Ein besonderes Plätzchen hat wohl die Hosta Pandora's Box erwischt, entrollt doch auch sie schon die ersten Blättchen ...



Am Lungenkrautpflänzchen unter der Hängehasel entdecke ich zwei Blütchen.



Für die Vögel habe ich die Futterstationen aufgefüllt ... Ich entdecke, daß die Semperviven Farbe zeigen - ist das schon die Frühlingsfärbung oder hat etwa die Kälte ihre Blätter rot gefärbt? :-)







Als dann die Sonne herauskam war es zwar immer noch eisig kalt, aber die Farbtupfer in den Beeten kamen zum Leuchten, manche öffneten weit ihre kleinen Blütchen und man erkennt, trotz langem Winter mit Schnee und Eis - Mutter Natur läßt sich nicht aufhalten, der Frühling kommt ganz gewiß irgendwann - heute, morgen oder auch erst nächste Woche ...



Die im Herbst gesetzten Salatpflänzchen entwickeln sich prächtig. Ein großer Teil wurde leider abgefressen - ich vermute mal von Mäusen, aber mittlerweile treiben diese Pflänzchen schon wieder gut nach ...



Ich wünsche allen eine schöne, sonnige Osterwoche.



Kommentare :

  1. Hallo Chalisa,
    ich bin in Deinem Blog hängengeblieben....das tut bei dem Wetter so gut ! Ich kann in diesem März nix an Bilder liefern, mir haben die Rehe alle Austriebe der Tulpen abgefressen . Deshalb sind Bilder aus anderen Gärten, wenn sie so schön präsentiert werden, ein kleiner Ersatz.
    LG von Callistemon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Callistemon,
      ach, das tut mir aber leid um Deine Tulpen. Da haben wir dieses Jahr nun so lange Winter und dann verspeisen die Rehe auch noch den Austrieb. Rehe haben wir hier zum Glück keine, dafür ist der Wald ein bißchen zu weit weg.
      Ich drücke uns die Daumen, daß der Frühling jetzt wirklich bald kommt. Hier wird das vor Ostern aber wahrscheinlich auch noch nix ...
      Liebe Grüße
      Chalisa

      Löschen
  2. Wow, da ist es bei Euch aber bestimmt wärmer! Ich schaue in der Mittagszeit, wenn die Sonne die Wiese erwärmt, immer mal wieder zu den Krokussen. Aber obwohl die schon mal kurz geblüht hatten, halten die ihre Blütenblätter jetzt ganz fest geschlossen und warten auf bessere Zeiten ...
    Schön, dass Du dann wohl schon etwas mehr Frühling genießen kannst!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,

      ja, bei uns ist es schon etwas wärmer als in weiten Teilen Deutschlands - tags bis ca. 6 °C / nachts bis -3 °C. Allerdings durch den heftigen Ostwind fühlt es sich viel kälter an. Hinzu kommt dann ja auch noch, daß wir vor 2 Wochen schon mal 17 °C hatten ... Die Sonne läßt sich momentan leider nur sehr selten blicken.

      LG
      Petra Michaela

      Löschen
  3. Ui, du bist ganz schön mutig das alles jetzt schon ins Freie zu setzen! Ich halte mich da noch ein wenig zurück, hab aber schon einiges im Schuppen gebunkert.
    Meine Iris reticulata verschwinden immer mit schöner Regelmäßigkeit, jetzt habe ich es aufgegeben welche zu pflanzen.

    LG Lis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lis, Du weißt doch - nur die Harten für den Garten. :-) Und so mutig, daß ich die Primeln schon ausgepflanzt hätte, war ich dann doch nicht ...

      LG
      Petra Michaela

      Löschen
  4. Hallo Chalisa,
    bei dir tut sich ja schon so einiges. Schön zu sehen! Bei uns ist noch alles gefroren und schneebedeckt. Da müssen einige Pflanzen noch länger in unserer Wohnung bleiben, eh sie den Gartren frühlingshaft schmücken.

    Liebe Grüße,
    Annika

    AntwortenLöschen
  5. Moin!
    Ich habe deine Adresse gerade entdeckt, weil ich auch Hilfe bei den Bildern/Light-Box gesucht habe - bin ganz angetan von deinen schönen Blumen - und tröste mich damit und hoffe, das wir bald wieder richtig Bilder gucken können.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe auch, daß die Light-Box bald wieder funktioniert. Nicht so gelungen ist, daß man den Blog verläßt, wenn man ein Bild anklickt ...

      LG
      Petra Michaela

      Löschen
  6. Mhh, die Iris haben tolle Farben! Hmm, irgendwie sehe ich meinen Kommentar von gestern nicht. Oder ich kann nicht richtig gucken??

    Wundervoll jedenfalls, diese Blütenpracht! Bei uns ist es längst noch nicht so weit.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen