Sonntag, 22. Januar 2012

Neuanfang ...

Die eine oder andere Umzugskiste steht noch im Schlafzimmer und manches hat noch nicht an seinen neuen Platz gefunden, denn ich warte derzeit noch auf diverse Möbelstücke, aber mit Beginn des neuen Jahres bleibt doch wieder ein bißchen Zeit für mich, meinen Interessen nachzugehen. Auch im neuen Garten ist ein kleiner Anfang gemacht und ein paar Pflanzen sitzen schon an ihrem Plätzchen.


Die erste Pflanze, die ihre Blüten in neuer Erde geöffnet hat, Helleborus niger Princess.



Daneben leuchtet die Helleborus foetidus in der Mittagssonne.



Das weiße Leberblümchen sitzt noch im Topf, wohl aufgrund der teilweise frühlingshaften Temperaturen und weil es geschützt steht, hat es schon viele Knospen.



Das erste Schneeglöckchen wird bald blühen. Ansonsten sieht man von den Frühlingsblühern bis jetzt nur grüne Spitzen. Wo ist denn schon Farbe im Garten zu finden? Natürlich - bei den Semperviven ...


Blutrot
leuchtet mir im tristen Januargrau fröhlich entgegen.



Nicht weit daneben erstrahlt Pink Delight.



Nicht alle Semperviven sehen so gut aus um diese Jahreszeit. Mal sehen, welche Semperviven sich jetzt noch sehen lassen können. Hier, die NoName-Semps in der Sauciere sehen sehr frühlingsfrisch aus.



Frisch verliebt hab ich mich heute nachmittag, in IHN,
Ronny.
Man merkt ihm den Winter gar nicht an und so seidig schaut er aus.



Winterlich kühl Blitzeis ...



Eines der vielen Semperviven, die ich mir im letzten Jahr von André Smits mitgebracht habe, als ich mit Gartenfreundinnen auf Gartentour in Holland und Belgien war. Vanille gefällt mir ausgesprochen gut, ein samtiger Typ und von Winterzeit nichts zu sehen.



Obwohl ich mich im letzten halben Jahr so gut wie gar nicht um meine Semperviven kümmern konnte, sehen viele von ihnen auch ohne Pflege zur Zeit sehr gut aus, wie die Collage zeigt. Das liegt natürlich auch daran, daß dieser Winter bis jetzt recht mild und trocken verlief.



Halve Maontje überrascht mich. Die 3 Kindel, im April letzten Jahres gepflanzt,


haben noch kein Jahr später ihr Töpfchen schon mit vielen eigenen Kindeln gefüllt. Auch die Farbe finde ich toll, auf dem Bild kommt sie gar nicht so gut zum Vorschein, in natura ist sie viel schöner.



Die Gugelhupf-Form habe ich ebenfalls im letzten April mit verschiedenen Kindeln bestückt, hier hat sich ebenfalls einiges getan, wie man sehen kann.



Dann will ich doch auch mal eben nach dem Nachwuchs sehen, den ich noch Ende September schnell in Töpfchen gepflanzt habe ... gut schaut er aus, oder?



Nun werde ich erst einmal weiter Pflanzpläne für den neuen Garten machen und sehen, wo ich die vielen mitgebrachten Töpfe denn unterbringen werde. Ich hoffe aber, daß ich dennoch die Zeit finde, meinen Blog zu füttern. Die Semperviven-Listen habe ich jetzt jedenfalls schon auf einen neueren Stand gebracht, auch wenn noch nicht alle Semperviven, die im letzten Jahr bei mir eingezogen sind, darin erfaßt sind. Durch den Umzug habe ich im letzten Jahr leider nicht alle photographieren können.


Ich wünsche Euch allen einen guten Start in die neue Woche.


Kommentare :

  1. Schön dass du deinen Blog wieder mit neuem Leben erfüllst! Deine Semps sehen durch die Bank weg gut aus, ich sollte mich auch mal wieder um meine kümmern......

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Ach herrje, ich lese gerade nach. Umug mit Sack und Pack, Garten und Schildis? Das gibt Arbeit im Frühjahr. ;o)
    LG - Heike

    AntwortenLöschen
  3. Ja, liebe Heike, tutto completti ist alles umgezogen. :-) Beinahe wär der Lukas nicht mit umgezogen ... Der Kerle ist mir in dem ganzen Umzugstrubel ausgebüxt und bei dem klasse Sommerwetter kam er auch erst mal nicht aus seinem Versteck, wie Du Dir denken kannst. Gaaanz hinten im Garten hab ich das Kerlchen dann durch puren Zufall unter einer riesigen Wildrose gefunden, weil ich mir dachte, da hab ich nie und nimmer einen Stein placiert ... :-)
    Gibt bald ganz viel Arbeit. Als erstes sind Gewächshausaufbau und Gehegeneubau auf der To-Do-Liste.

    LG
    Petra Michaela

    AntwortenLöschen