Donnerstag, 23. Juni 2011

Offene Gärten in Rheinhessen - Juni 2011

Am 18. und 19. Juni öffneten die Gärten in Rheinhessen wieder ihre Pforten. Die Wettervorhersagen waren nicht rosig, die Rheinhessenmädels fanden terminlich diesmal nicht zusammen und mein Freizeitbudget war zudem äußert knapp ... Nun, der Besuch von zwei Gärten in der näheren Umgebung wäre am Sonntag vielleicht einzurichten ...

Nachdem der Sonntagvormittag ziemlich verregnet war, strich ich erst einmal einen der beiden vorgesehenen Gärten und beschloß, einen Garten zu besuchen, der schon sehr lange auf meiner Liste stand. Kurze Regenschauer wechselten sich mit Sonnenschein ab. Mehr als wetterbedingt vor verschlossener Gartenpforte zu stehen, konnte mir ja nicht passieren und so zog ich los.

Die Beschreibung des Garten lautete: Wohngarten in der Stadt, Blattschmuckstauden, alter Eibenbestand und Buchs. Nun, das ließ in erster Linie viel Grün vermuten und so war es auch. Aber der Garten hat viel Überraschendes zu bieten.


Der Weg zum Garten führt an einer mit Grün umgebenen Bank vorbei.



Wenige farbige Akzente setzen ein orange gestrichenes niedriges Mäuerchen und orange und gelbe Kapuzinerkresseblüten. Der Weg führt eine geheimnisvoll anmutende Treppe hinunter in den hinteren Gartenbereich.





Links am Fuß der Treppe findet sich ein grünes Beet, das mich an ein kleines Stück Regenwald erinnert.



Weiße Blüten von Hortensien und Funkien bringen den Schatten zum Leuchten. In der rechten Gartenecke findet sich ein Bereich mit vier kleinen, mit Buchs eingefaßten Beeten, im Zentrum eine Krone auf einem Sockel. Der Garten ist insgesamt sehr formal angelegt. Das Formale wird aber immer wieder mit Rundungen aufgebrochen, sei es in Form von runden Tontöpfen oder Buchskugeln.



Altertum trifft auf Moderne ...





Der Treppenaufgang zum Haus: Auch hier lockern runde Tontöpfe und Buchskugeln die Geradlinigkeit auf.



Der linke hintere Gartenbereich ist offener und läßt auch die Sonne in den Garten.



Der Weg führt weiter und man gelangt wieder in einen schattigen Gartenbereich.



Im Hintergrund findet sich wieder leuchtendes Orange.







Im Vorgarten schlängelt sich ein Weg vorbei an einem quadratischen Beet mit neun Buchskegeln und führt durch üppiges Grün zur Gartenpforte.





Mit einem Bild der zweite Blüte des an der Hausfassade wachsenden Blauregens endet der Spaziergang einmal rund durch den Garten.



Wer einmal Urlaub für die Seele braucht, dem kann ich diesen wunderschönen Garten mit seinen vielen Facetten und dem beruhigenden Grün wirklich empfehlen.


Ich wünsche Euch allen einen schönen Feiertag.

Kommentare :

  1. Wunderschöner Gartenrundgang -herrlich!
    Das ist wirklich Erholung für´s Auge und die Seele!
    HG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Ein Garten ganz nach meinem Geschmack. Besonders gefällt mir das viele Grün, die Formen und doch auch wieder das Gerade. Wunderschön deine Collagen. Danke dir dafür.
    Herzlichst
    Ida

    AntwortenLöschen
  3. Der Garten hat an manchen Stellen wirklich was dschungelartiges, ist aber insgesamt doch sehr interessant gestaltet.
    Morgen geh ich auch zum "Gartenguck", bin mal gespannt was mich da erwartet

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  4. Fantastische Gartenimpressionen, ein Bild schöner als das andere.
    Meine Kapuzinerkresse ist noch nicht so weit, dass sie blühen würde.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen