Samstag, 5. März 2011

Start ins Gartenjahr 2011 - Teil 2

Nach dem Besuch in der Staudengärtnerei Eidmann ging es zum Stadtbummel nach Michelstadt. Die Altstadt von Michelstadt ist geprägt von schönen Fachwerkhäusern.





Wenn man nicht gerade wie wir zur Mittagszeit in Michelstadt eintrifft, kann man in der Altstadt in vielen kleinen Lädchen stöbern. Wie zum Beispiel hier in einem kleinen Lädchen im Rosengäßchen.



Zuerst besuchten wir einen Teeladen, dessen Gerüche mich an meine Jugendzeit erinnert hat. Dann ging es weiter zum Marktplatz. Der Marktplatz ist von Fachwerkhäusern umgeben. Auf der einen Seite wird der Marktplatz von der Alten Schmiede begrenzt, ihr gegenüberliegend befindet sich das Historische Rathaus.





Nachdem es die eine nach einer kleinen süßen oder salzigen Stärkung, eine andere wiederum nach einem heißen Tee oder Kaffee gelüstete, suchten wir das Café die Träumerei (Link zum Café/Hotel) auf, das zu einem kleinen Hotel gehört. Im Angebot finden sich nicht nur leckere Kuchen, sondern auch schmackhafte Smoothies. Café und Hotel werden von der Moderatorin und Schauspielerin Jessica Schwarz und ihrer Schwester betrieben.



Ein Fachwerkhaus mit ungewöhnlicher Außenansicht.



Bevor wir uns zu unserem nächsten Ziel aufmachten, durfte natürlich der Besuch im Café des berühmten Michelstädter Konditor-Weltmeisters Bernd Siefers (>klick<) nicht fehlen. Traumhaft aussehende Tortenkreationen versprechen lukullische Gaumenfreuden, ausgefallene Pralinen finden sich hier ebenso wie unzählige Fruchtaufstriche und Marmeladen der besonderen Art. Wem es nach Gogonzola- oder Ziegenkäsetrüffel gelüstet, hier wird er fündig. Wie man sich denken kann, wurden natürlich ein paar der Weltmeisterkreationen mit nach Rheinhessen genommen.



Unser letztes Ziel für heute war das Antiquitäten-Lädchen auf dem Land von Jacky und Marie. Trödel wohin das Auge schaut, vom Erdgeschoß bis unter das Dach.













Unter dem Dach findet sich der Trödel farblich sortiert.















Das riesige Trödelangebot war so überwältigend und hat mich, ehrlich gesagt, erschlagen. Mit nach Hause genommen habe ich daher nur ein emailiertes Sieb. Allerdings hat es mich auch etwas genervt, daß Chef und Chefin nicht anwesend waren und die Preise für die einzelnen Gegenstände erst telefonisch erfragt werden mußten. Dabei wußten die anwesenden Verkäufer leider zum Teil gar nicht, um was für Gegenstände es sich denn nun handelt und  mußten so gut wie möglich detaillierte Beschreibungen am Telefon abliefern ...



Meine Mitbringsel von der Staudengärtnerei Eidmann:

Iris reticulata Katherine Hodgkin



Rosularia aizoon



Euphorbia characias Humpty Dumpty



Geranium phaeum Raven



Und natürlich auch Steine.

Kommentare :

  1. Nachhintenumfall! Der Trödelladen ist der absolute Hammer, da sieht man ja den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr!

    In Michelstadt war ich schon öfter auf der Ostereierbörse, die letzten Jahre allerdings nicht mehr. Das ist wirklich ein hübsches Städtchen, auch der W-markt soll wunderschön sein.

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Aus dem Trödelladen wäre nicht mit leeren Händen rausgekommen, Wahnsinn, was es da alles gibt!
    Unmengen von Pflanzegefäßen für Semperviven!! ;-)
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Eindrücke! Kannst du mir mal die Anschrift vom dem Ramschladen Pn-nen? Da muss ich hin. Und von dem Phaeum erbitte ich mir einen Ableger, vielleicht schon gestern? :))

    Al

    AntwortenLöschen
  4. Den roten Mercedes will ich haben :D
    Aber sowas werden wohl nur Träume bleiben :(

    AntwortenLöschen