Montag, 11. Mai 2009

Einwanderer - Auswanderer - Zimmer mit Aussicht

Wer einen neu anzulegenden Garten sein eigen nennt oder - wie ich - einen alten und längere Zeit eher ungepflegten bzw. mit Efeu und Straßenbegleitgrün bepflanzten Garten neu gestalten möchte, merkt recht schnell, daß der Geldbeutel schneller leer ist, als der Garten voll ist ...
Daher freut man sich doch sehr, wenn man das ein oder andere Pflänzchen geschenkt bekommt oder im Laufe der Zeit ertauschen kann. Und diese Pflänzchen haben ja auch ihre ganz eigene Erinnerung und sind etwas ganz Besonderes, wurden als Sämling liebevoll gehegt und gepflegt, um dann von Gärtnerhand zu Gärtnerhand zu wandern. So manches Pflänzchen in meinem Garten erinnert mich an die ein oder andere gute Bekannte, Freundin oder auch an meinen Vater.
Als ich am Samstagmorgen ungeduldig auf eine Lieferung aus dem Baumarkt wartete, dachte ich, ich könnte mir die Wartezeit durch ein bißchen Gartenarbeit schneller vertreiben und so bin ich also in den Garten. Wie immer hatte ich natürlich die Digi-Kam im Körbchen und ich begann mit einer Photo-Tour. Mit den folgenden Bildern von einigen meiner besonderen Pflänzchen möchte ich mich einmal ganz herzlich bei den "Schenkenden" bedanken!

Einwanderer ...


Diese Bartiris, Frauenmantel und Hasenglöckchen gehörten zu den ersten Geschenken, die für die Neugestaltung meines Gartens eingezogen sind und sie stammen aus Papas Garten.


Einige Zeit habe ich mit einer guten Freundin unter einem Dach gewohnt, die mir u. a. diese Bartiris beim Auszug hinterlassen hat.
Als eine meiner Freundinnen in ein Häuschen mit Garten auf dem Land zog, hat sie mir ein Teilstück der dort wachsenden roten Pfingstrose geschenkt. Dieses Jahr kann ich die erste Blüte genießen.
Eine Kollegin hatte mir ein paar Ableger vom Balkan-Storchschnabel "Spessart" geschenkt, der mir nun seit ein paar Jahren etliche Problemecken verschönt.


Durch das Internet habe ich vor ein paar Jahren sehr nette Gärtnerinnen :-) aus meiner Region kennengelernt. Und auch hier wird rege verschenkt und getauscht. Zum Beispiel erhellen nun diese weißen Akeleien das Trollwäldchen
und eine besondere Jakobsleiter in einem herrlichen Blauton

ebenso wie die Pflaumeniris am Klostergärtchen-Weg.

Beinahe hätte ich sie ja übersehen, die blühende Rose Rhapsody auf der Elfenwiese, die ins Bild ragenden Grashalme stammen übrigens vom Stipa tenuissima, auch dieses ein Geschenk einer lieben Gärtnerin.

Die Zypressen-Wolfsmilch hat sich sehr schön entwickelt und samt sich bereitwillig aus.

Rosa Balkan-Storchschnabel und Rohrglanzgras sind ebenfalls Geschenke aus der RHM-Gruppe.


Den kleinen Ableger der Klebsame hat mir meine jetzige Nachbarin von einer Urlaubstour nach Spanien mitgebracht. Die kleinen Blüten der Klebsame duften herrlich.


Als ich einer Freundin mit Kuchen backen aushalf, gab es als Geschenk die wundervoll duftende Earliana. Damit sie nicht so weit von meiner Nase entfernt ist, sitzt sie jetzt direkt am Klostergärtchen-Weg.

Auswanderer ...

So wie es Einwanderer gibt, gibt es natürlich auch Auswanderer. Diese Pflänzchen haben sich am Samstagnachmittag auf ihre weite Reise begeben. Sie warten jetzt bei einer Gartenfreundin auf die Abholung der neuen Besitzerin ... (und ein Wiedersehen ist ja nicht ausgeschlossen)


Zimmer mit Aussicht
hatte ich diesen Pflänzchen nun ein paar Wochen gewährt. Schön haben sie sich in ihren Töpfchen entwickelt. Am Freitag werden sie nun abgeholt und werden ihr neues Zuhause beziehen.





Kommentare :

  1. Höhö, ich weiß, wohin die Auswanderer gehen!

    Al

    AntwortenLöschen
  2. So, so ... :-) Herzblut wegen dem Zwergelchen, es ist ja noch sooo klein ... Aber ich weiß ja, in welche Hände es kommt ...

    Petra Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Chalisa (Petra?),
    ich bin deiner Blog URL nun schon mehrfach begegnet und heute dem Lockruf gefolgt. Über den ersten Satz hier oben musste ich schmunzeln: so einen Garten, der jahrelang ungepflegt war und mit - wie schreibst du - Straßenbegleitgrün bewachsen, versuch ich nun auch neu zu gestalten. Und obwohl ein größerer Bereich nun von einem Bach mit kleinem Teich abgedeckt wird, gibt es noch unheimlich viel zu bepflanzen. Tja - dann packen wir's doch an ;-) Schöne Pflanzen hast du ja schon.
    Herzliche Grüße aus Frankfurt
    Elke

    AntwortenLöschen